Wildbienen - unentbehrliche Bestäuber

Wildbienen: unersetzliche Bestäuberinnen

Lange waren sie weg und jetzt, pünktlich zur Weidenzeit, wieder da: Die Wildbienen. Ende Februar und Anfang März schlüpfen die ersten von ihnen. Dazu gehören die Frühlingsseidenbiene, die frühe Sandbiene und die Weidensandbiene. Alle drei Arten ernähren sich ausschließlich vom Pollen von Weiden. Sie sind deshalb darauf angewiesen, dass genug Weiden vorhanden sind und Kätzchen bilden. Und viele verschiedene Weidensorten erhalten Sie hier bei unserer Baumschule-Feldmaus !
Für die kleinen Bestäuber sind besonders die frühblühenden Weiden wie die Sal-Weide oder Korb-Weide wichtig.
Aber nicht nur die Wildbienen freuen sich über die prachtvollen Bäume. Besonders die Sal_Weide hat für Schmetterlinge eine große Bedeutung. Auf jungen Weiden legen sie gerne ihre Eier ab und die erwachsenen Tiere ernähren sich von dem schönen Gewächs.

Mit dem Pflanzen von Weiden machen also nicht nur Sie sich eine große Freude, auch viele kleine Bestäuber freuen sich über das leckere Nahrungsangebot. Das haben sie auch bitter nötig – die Wildbienen sind nämlich hoch bedroht!

Aber keine Angst, denn Wildbienen sind ungefährlich.

Die Honigbiene kennt jeder! Die summenden Insekten leben in Stöcken, fliegen von Blüte zu Blüte und versorgen uns mit Honig. Aber kennen Sie auch die Wildbienen, die uns zwar keinen Honig bescheren, aber unverzichtbare Mitarbeiterinnen für die Ernte und unsere bunt blühenden Gärten sind?
Wildbienen faszinieren durch ihre große Vielfalt in Gestalt und Größe. Während einige einen Pelz tragen, wie die gemütlichen Hummeln, sind andere kleiner und kahl. So vielfältig wie ihr Aussehen sind ihre Lebensweisen. Sie leben sozial, als Einzelgänger oder Parasiten. Für Wildbienen und ihr Vorkommen ist der richtige Nistplatz ausschlaggebend. Viele von ihnen haben sehr spezielle Anforderungen an ihre Brutstätte. Die meisten nisten im Boden, aber andere in morschem Holz, Pflanzenstängeln und sogar in verlassenen Schneckenhäusern. Sie ernähren sich von Pollen und Nektar von Pflanzen. Einige von ihnen sind sogar nur auf eine Art spezialisiert!
Wildbienen – unsere unersetzlichen Erntehelferinnen
Mehr als 150 unserer Nahrungspflanzen müssen durch Insekten bestäubt werden! Bienen gehören zu den Hauptbestäubern. Ihnen verdanken wir Äpfel, Tomaten, Mandeln und noch viel weiteres Obst und Gemüse. Außerdem sind Wildbienen sehr wichtig für den Erhalt der großen Vielfalt der Wildpflanzen. Es ist auch für zukünftige Generationen in unserer Verantwortung Wildbienen-Lebensräume zu erhalten, damit alle sich weiterhin über blühende Landschaften und eine reichhaltige Ernte freuen können.  
Paulina Harder (19 Jahre, Studentin an der TU Berlin)